Instagram: 5 Must-Have Apps

Instagram: 5 Must-Have Apps

In der Regel ist heutzutage die Bearbeitung eines einzelnen Instagramfotos um einiges aufwendiger als für den eigenen Blog. Auch ich investiere sehr viel Zeit in die Bearbeitung und Planung meiner Bilder. Immerhin geht es auf Instagram schon lange nicht mehr um einfache Schnappschüsse aus dem Alltag. Viele Influencer überlegen sich schon im Voraus instagramable Fotomotive und kaufen sich für die Umsetzung Luftballons und Blumen. Danach wird meistens noch in Photoshop der Himmel und man selbst bis in das Unkenntliche bearbeitet, aber das nur am Rande. 😉 Heute wollte ich euch 5 nützliche Apps, die nicht nur eure Bildqualität verbessern, vorstellen. Anmerkung: Ich besitze das Huawei P9, mit dem ich auch die meisten Instagramfotos mache. In diesem Beitrag habe ich die Bearbeitung stärker angepasst, damit ihr besser die Unterschiede erkennen könnt.

1. Facetune (Android 3,99€, IOS 4,49€)

Diese App ist der absolute Must-Have für jeden Blogger und Influencer! Auch ich konnte erstmals den Hype, um diese App nicht verstehen, bis ich sie mir selbst geholt habe. Hier findet ihr neben dem „Aufhellen“-Tool, welches Bildern im Handumdrehen einen cleanen Touch verleiht, das „Details“-Tool. Damit könnt ihr einzelne Partien, wie z.B. Augen, Haare oder Gegenstände stark verschärfen. Auch das Tool „Glätten“ ist ein guter Retter in der Not: störende Falten auf Kleidung – oder im Gesicht 😀 – lassen sich schnell beheben. Gerne benutze ich auch das „Unschärfe“-Tool, um den Hintergrund nachträglich zu verflüssigen. Mit dem „Umformen“-Tool solltet ihr euch nicht zu sehr austoben. Hiermit kann man sich zwar ohne Probleme schlanker und größer schummeln, aber manche Leute übertreiben es maßlos und photoshoppen sich 2 Meter groß und vergessen dann den Schatten mitzuziehen. Also mit viel Vorsicht genießen. 😉

2. Snapseed (kostenlos)

Snapseed benutze ich grundsätzlich, um das Licht, den Kontrast und die Farbe des Bildes anzupassen. Meistens benutze ich die automatische Anpassung und führe zusätzlichen ein Weißabgleich durch. Die App hat auch einen „Pinsel“-Modus, wo man Helligkeit, Belichtung, Temperatur und Sättigung von bestimmten Stellen sehr genau erhöhen oder senken kann. Mein Lieblingstool ist die Selektive Anpassung. Hier kann man Bildausschnitte stark aufhellen/abdunkeln und neben Kontrast und Sättigung auch die Struktur des Bildes verändern.

3. VSCO (kostenlos, zusätzliche Filter zum Aufpreis)

VSCO habe ich anfangs vernachlässigt, weil die Bedienung der App erstmals sehr gewöhnungsbedürftig ist. Mittlerweile liebe ich den A4 und A6 Filter dort. Zusätzlich habe mir mal die E-Serie für knapp 5€ dazu gekauft und ich kann euch sagen, dass die Filter bei mir überhaupt nicht zum Einsatz kommen. Auf Pinterest könnt ihr nach „VSCO Filter“ oder „Instagram Feed“ suchen und dann werden euch verschiedene bearbeitete Bilderserien mit den VSCO-Filtern und deren Einstellungen genau erklärt. Außerdem schärfe ich noch mal in der App mein Bild mit dem „Sharpen“-Tool und spiele an der Beleuchtung (Exposure) herum.

4. Afterlight (Android 0,73€, IOS 1,09€, zusätzliche Filter zum Aufpreis)

Diese App habe ich selber erst seit paar Tagen und bin von ihr jetzt schon begeistert. Hier gibt es wieder einige Filter und die üblichen Standardeinstellungen. Noch dazu gibt es hier Strukturfilter und Lichtreflexeder neuste Instagramtrend, wenn mal keine Sonne scheint. Die Handhabung der App ist sehr simpel und die Effekte machen bei manchen Bildern schon was her.

5. Feed Master for Instagram (kostenlos)

An die Stelle muss ich meinem Papa ein großes Dankeschön sagen, da er auf meinen Wunsch diese App programmiert hat. ❤ Ihr kennt es bestimmt: Ihr habt euer Bild fertig bearbeitet und wollt es hochladen. Ihr könnt es aber null einschätzen, ob es farblich und thematisch in euren Feed passt. In der App könnt ihr euren Instagramaccount verbinden und eure letzten Bilder importieren und aktualisieren lassen. Danach könnt ihr nach Belieben herumprobieren, welche Reihenfolge der neuen Bilder am besten ausschaut und bei Bedarf euch erinnern lassen, wann ihr geplant habt, dieses Bild zu posten. P.S. Die IOS-Version sieht der Instagramapp selber sehr ähnlich. 😀 Feedback zu der App ist natürlich erwünscht!

Meine Bilder bearbeite ich normalerweise in dieser Schrittfolge mit einem abschließenden Feed-Check. Welche Apps benutzt ihr bereits und habt ihr noch weitere Empfehlungen für mich? Hier findet ihr weitere Tipps, um die perfekten Instagramfotos hinzubekommen. Falls ihr Fragen habt oder mehr über meine Bearbeitung wissen möchtet, dann schreibt mir gerne.