5 Tipps für bessere Instagram Fotos!

5 Tipps für bessere Instagram Fotos!

Ich hoffe ihr habt das Wahnsinnswetter am Wochenende auch so genossen wie ich? Bei dem Wetter habe ich zum Beispiel die Zeit genutzt um neue Bilder zu machen. Besonders auf Instagram wird nämlich viel auf Ästhetik und Perfektion, die ausschlaggebende Punkte für einen Follow dienen, geachtet. Heute habe ich daher für euch meine persönlichen Tipps für das perfekte Instagram Foto zusammengestellt.

1. Das richtige Licht

Auf Instagram sind besonders helle Bilder sehr beliebt. Man sollte versuchen immer seine Fotos unter natürlichem Tageslicht zu schießen, denn zu dunkle Fotos werden  körnig und unscharf. Selfies sollte man am besten vor einem Fenster schießen, um das beliebte „Augenstrahlen“ zu erzeugen. Draußen sollte man Bilder immer im Schatten machen, da sonst im Gesicht oder auf dem Flatlay unschöne Schatten enstehen können. Tipp: Lieber zu helle als zu dunkle Fotos!

Vergleich-Selfie-5-tipps-für-bessere-Instagrambilder-Instagram-fleurrly.jpg

Gegen die Sonne: Augenschatten – Am Fenster: ausgewogene Beleuchtung + strahlende Augen

2. Heller Hintergrund bei Flatlays und Outfitbilder

Besonders für Produkt- oder Detailsbilder ist ein cleaner Hintergrund heutzutage für Instagram essentiell. Besonders Marmor- oder ganz simple weiße Unterlagen einigen sich sehr gut, um seine Gegenstände am besten ins gute Licht zu rücken. Wer keine Marmorplatte oder wie ich ein weißes Kuschelkissen – ja als Blogger wird man kreativ 😀 – hat, kann sich ganz einfach eine Flatlay-Unterlage im Baumarkt besorgen. Bei Sassi von Be Sassique habe ich dazu einen super Beitrag gelesen und werde mir demnächst auch eine Klebefolie besorgen.
Für Fashionbilder empfiehlt sich ebenso einen hellen Hintergrund wie zum Beispiel eine Wand oder leere Straßen mit weißen Gebäuden zu wählen. Bei hellen Farben kommt eurer Outfit noch besser zu Geltung, aber auch bunte Wände oder sogar grüne Landschaften gewinnen langsam an Beliebtheit unter Blogger. Ich persönlich finde, dass auf Dauer ein einfacher Hintergrund zu monoton ist. Also ruhig auch mal zu Farbe greifen! 😉

Vergleich-Flatlay-5-tipps-für-bessere-Instagrambilder-Instagram-fleurrly.jpg

Die Wahrheit hinter meinem Flatlay. 😀

unterschiedliche Hintergründe für Abwechslung

unterschiedliche Hintergründe für Abwechslung

3. Stimmige Bildkomposition

Für Detailfotos sollte man drauf achten nicht zu viele Gegenstände auszulegen und sie sollten farblich in ein Schema passen. Ich selber probiere gerne verschiedene Anordnungen und Perspektiven aus! Sehr gut eignen sich als zusätzliche Deko Blumen, Zeitschriften oder mainstreame Ikea-Schüsseln – ich besitze tatsächlich keine Ikea-Deko…
Bei Foodpics nehme ich gerne kleine Details wie die Deko vom Tisch oder meine Sonnenbrille und lege sie mit auf das Bild. Auf Pinterest findet man übrigens super Inspiration für verschiedene Foto-Motive!

burger

schlechte Belichtung und Perspektive – perfektes Foodpic

4. Bildtuning mit Photoshop/Apps

Nachträglich kann man bei nicht doch so ganz perfekten Lichtverhältnissen Belichtung, Kontrast und Farbe der Fotos mit diversen Apps und Bearbeitungsprogrammen super schnell korrigieren. Vor allem meine Kamerafotos bearbeite ich mit Adobe Photoshop CS2, unterwegs mit der guten alten Instagrambearbeitung und seit neustem mit Snapseed – danke für den Tipp Yuliya! 🙂 Hat sich etwas in euer Bild geschlichen, könnt ihr es nachträglich neben Photoshop und Snapseed mit PhotoDirector ganz leicht wegzaubern.

unbearbeitet - mit Photoshop - Instagram (habt ihr die Menschen im Hintergrund gesehen?)

unbearbeitet – mit Photoshop – Instagram (habt ihr die Menschen im Hintergrund gesehen?)

schlechte Beleuchtung mit Photshop und Instagram ausgleichen

schlechte Belichtung mit Photoshop und Instagram ausgleichen

5. Einheitlicher Filter und eigener Stil

Instagram ist leider eine sehr oberflächliche Plattform und darum ist der erste Eindruck hier besonders wichtig: Ein möglicher neuer Follower begutachtet als erstes euren gesamten Feed. Ist er kunterbunt gemischt und nicht harmonisch angeordnet hinterlässt der Betrachter meistens ungerne ein Abo. Deswegen sollte man versuchen auf einen einheitlichen Feed zu achten.
Ich habe sehr lange zwischen verschiedenen Filter hin und her gewechselt bis ich den perfekten Filter entdeckt habe: Ludwig (Instagram). Ich mag den orange/braun Unterton mit weißen Highlights! 🙂 Bei Pinterest findet man unter dem Suchbegriff „Instagram Feed“ tolle Anleitungen für verschiedene Feedstyles und mit welcher App und welchem Filter man sie erzeugen kann.
Bitte macht euch aber nicht wahnsinnig, wenn mal paar Bilder nicht perfekt in den Feed passen sonst macht euch Instagram auf Dauer keinen Spaß mehr! Zum dem Thema, ob es den perfekten Instagramfeed überhaupt noch gibt, könnt ihr hier mehr lesen.
Vergleich-Instagram-mein-feed-5-tipps-für-bessere-Instagrambilder-Instagram-fleurrly.jpg

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen und vielleicht habt ihr Lust auf paar weitere Tipps rund ums Bloggen und Instagram? Was ist eigentlich eurer Lieblingsfilter und wie heißt ihr auf Instagram? 🙂 Ich wünsche euch noch einen entspannten Sonntagabend und bis bald!
fertig liebe gruesse